Kamen / Unna. Blaulicht, Sirenen und viele Fahrzeuge der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes… Am Samstag (29.07.2017) füllte sich schlagartig der Platz des Technischen Hilfswerkes Unna und eine Vielzahl von Rettungskräften strömte aus den Fahrzeugen.

Das Übungsszenario: Ein LKW geriet außer Kontrolle und rammte zwei PKWs. Der eine PKW wurde vor einen Baum geschleudert, der andere PKW überschlug sich mehrmals und landete schlussendlich auf der Seite. In den Fahrzeugen wurden Erwachsene und Kinder eingeklemmt.

Die Rettungskräfte, bestehend aus dem Löschzug 3 Heeren, der Löschgruppe Unna Mitte und dem DRK Kamen, kümmerten sich sofort um alles. Hilfebedürftige Personen wurden versorgt und Verletzte wurden aus den Autos freigeschnitten und gerettet. Die Feuerwehr sicherte das auf der Seite liegende Fahrzeug während die Rettungskräfte sich um den Fahrer kümmern konnten.

Die Feuerwehr konnte mit technischem Werkzeug und viel Knowhow sehr schnell die Lage überblicken, die Fahrzeuge öffnen und den Weg für die Rettungskräfte ebnen. Ebenso schnell wurden dann die vermeintlichen Patienten versorgt und wären anschließend zur Weiterbehandlung in die umliegenden Krankenhäuser transportiert worden.

Zum Ende der Übung zog der Übungsleiter eine positive Bilanz und war sehr erfreut über die schnelle und ordentliche Zusammenarbeit der unterschiedlichen Hilfsorganisationen. Ebenso bedankte er sich für die Bereitstellung der Fahrzeuge und dem Gelände des THW-Unna. Gisbert Duttke, Rotkreuzleiter DRK Kamen, war ebenfalls sehr erfreut über die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf der Übung.

Quelle: Kamen-web.de

Auch dieses Jahr setzten die Feuerwehrfrauen und –männer aus Kamen-Heeren ihre langjährige Tradition fort und nahmen mit einer Gruppe am Leistungsnachweis teil.

Bestandteil dieser Prüfung war es,nicht nur Fragen aus dem Feuerwehr-Fachwissen zu beantworten, sondern auch zwei praktische Übungen durchzuführen.

Mit einer guten Leitung absolvierten die Kameraden die an sie gestellten Aufgaben.

Herzlichen Glückwunsch zur erbrachten Leistung!

Jugendfeuerwehr Heeren-Werve besucht Aufbauhersteller Schlingmann. Foto: Feuerwehr Kamen

Kamen. Einen höchst interessanten Einblick in die Entstehung eines Feuerwehrfahrzeugs bot der Hersteller von Fahrzeugaufbauten “Schlingmann” etwa 20 Kindern und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Heeren-Werve. Diese waren am 11.04.2017 mit ihren Betreuern nach Dissen (Teutoburger Wald) gefahren, wo die Firma “Schlingmann” ihren Firmensitz hat.

Das Thema “Fahrzeugkunde” – üblicherweise ein eher theoretischer Ausbildungsabschnitt – konnte an diesem Tag sehr praktisch erlebt werden. Unter fachlicher Führung wurde den angehenden Feuerwehrfrauen und -männern gezeigt, wie ein angeliefertes Fahrgestell zum einsatzbereiten Feuerwehrfahrzeug aufgerüstet wird und wie dabei die individuellen Bedürfnisse der bestellenden Feuerwehren berücksichtigt werden – bis hin zu speziellen Lackierungen und Aufschriften.

Hierbei wurde auch auf sehr interessante Details eingegangen, nämlich dass in einem Feuerwehrfahrzeug mitunter kilometerlange elektrische Leitungen verbaut sind, dass die Mannschaftskabine den Feuerwehrangehörigen auch bei einem Unfall optimalen Schutz bietet und dass die Fahrzeuge selbst dann noch stabil fahren, wenn der Wassertank nur halb gefüllt ist.

Die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Heeren-Werve waren von dem Besuch sehr beeindruckt und wissen nun, wie die Fahrzeuge in ihrem eigenen Standort entstanden sind.

Interessierte Kinder und Jugendliche können sich im Internet unter www.jugendfeuerwehr-kamen.de rund um das Thema Jugendfeuerwehr informieren. Dort finden sich u.a. auch Kontaktdaten von Ansprechpartnern.

Quelle: www.kamen-web.de

Ehrungen zur Jahresdienstbesprechung

Kamen. Am 07.01.2017 fand die Jahresdienstbesprechung des Löschzuges Heeren-Werve, unter der Leitung von Löschzugführer Norbert Klein, im örtlichen Feuerwehrhaus statt. An der Besprechung nahmen neben den Mitgliedern des Löschzuges und der Jugendfeuerwehr der Bürgermeister der Stadt Kamen Herman Hupe, der … Weiterlesen →